Newsletter April 2017: “Enttäuschung einmal anders”

 

 Erinnerung an etwas Wesentliches
… ERINNERUNG an die Achtsamkeit
ente-oder-hase“Ent-täuschung ist die Befreiung von falscher Vorstellung.”
(mitunter schmerzhafte Einsicht…)


Heute schon …
enttäuscht gewesen? Wie fühlt sich das an? Was denkt sich, welche Empfindungen sind damit verbunden? Ärger, Resignation, Bitterkeit?

Auch wenn das Wort “Ent-Täuschung” seinen wahren Gehalt bereits in sich trägt, freuen wir uns selten, wenn die Täuschung ein Ende nimmt. Und das obwohl wir “enttäuscht” die Dinge realistischer sehen als durch die Brille unserer Vorstellungen und Ideale.

Wie kommen wir eigentlich darauf, dass Welt und Menschen unseren Erwartungen entsprechen müssen? Bei diesem Universum an Möglichkeiten, dieser Vielfalt an Zugängen und dieser Bandbreite an Variationen ist das doch eigentlich ziemlich unwahrscheinlich.

Sehen wir im Bild die Ente oder den Hasen? Wir können nur entweder das eine oder das andere sehen. Stimmt’s? Ist nun eins davon Täuschung? Welches ist wahr und richtig?

Vielleicht sollten wir uns darüber freuen, dass wir so wenig wissen und die Wirklichkeit weit offener ist als wir das annehmen (sic!) wollen. Vielleicht JETZT?

Beste Aprilgrüsse und Frohe Ostern
Ulrike Pastner

1. April, 1. April !!!
Den Knopf zum Absenden dieses Newsletters habe ich diesmal gar nicht selbst gedrückt. Ich bin bis Ende des Monats im Ausland und bei einem Meditationsseminar völlig offline und unerreichbar – “moderner Abenteuerurlaub” sozusagen.
Also bitte nicht enttäuscht sein, wenn ich eine Weile auf Mails und Anrufe nicht antworte. :-)

 

Dieser Beitrag wurde unter Newsletter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.