Newsletter Juli 2017 – Freude über das Ernten

kirsche„Sorge dich nicht um die Ernte, sondern um die richtige Bestellung der Felder.”
Konfuzius (551 – 479 v. Chr.)




Heute schon …
etwas geerntet? Wie war das genau? Welche Gedanken und Gefühle waren damit verbunden? Wie hat es sich angespürt? Schön gewesen? Wo nahm die Ernte ihren Anfang?

Ob Radieschen, Kirschen, Lob oder Anerkennung. Wir ernten gern. Ernte hat den Geschmack von etwas Gelungenem, etwas Erreicht haben, Angekommen sein. 

Haben wir den Samen zu dieser Ernte selbst gesät? Bei Radieschen vermutlich. Den Kirschenbaum haben vielleicht schon unsere Eltern gepflanzt. Und mit Lob und Anerkennung ist das so eine Sache… ob es den anderen überhaupt gefällt, was wir so tun oder lassen.. Da bleibt unser Einfluss oft begrenzt.

Egal woher und warum. Wir sollten uns über das Ernten freuen. Und nicht vergessen, weiterhin gute Samen in fruchtbaren Boden zu legen. Und wie Konfuzius meint, weniger auf das Ergebnis als auf die guten Bedingungen zum Wachsen achten. Vielleicht JETZT?

Beste Juli Grüsse und reiches Ernten!
Ulrike Pastner

PS: Letzte Woche beim 5. Palliativtag des Fördervereins Palliativ Care Krems  im Stift Göttweigwar ich beeindruckt, wie viele Samen einer relativ kleinen Gruppe von Menschen hier gesetzt werden und wie ungemein reichhaltig und wertvoll die Ernte ist: www.fvpc.at

Dieser Beitrag wurde unter Newsletter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.