Newsletter Juni 2019: „Wie unterscheiden lernen?“

Bild1Erinnerung an etwas Wesentliches…
… Erinnerung an die Achtsamkeit

„…to learn the difference between fiction and reality…
Yuval Noah Harari

 

Heute schon …
Geschichten gehört? Gute oder schlechte? Angenehme oder unangenehme? Mit welcher Wirkung? Mehr Streß oder weniger? Hilfreich?

Was haben wir für wilde Zeiten hinter uns! Unglaublich, dass es erst zwei Wochen her ist, dass Bilder und Aussagen zweier FP-Spitzenpolitiker unser Land über die Grenzen hinaus erschüttert haben.

Der erste Schock und die sich in der Folge überstürzenden Ereignisse wurden begleitet vom grossen Deuten und Interpretieren. Auf allen Ebenen, und allen Niveaus. Bei Online News und Live Tickern, Fernsehen, Radio, Printmedien, Twitter, Facebook… im Wirtshaus, im Austausch mit FreundInnen, KollegInnen und Familie, im eigenen Kopf…

Einerseits ist es unglaublich, wie schnell Ereignisse heute verbreitet und bewertet werden (müssen). Andererseits waren wir noch nie solch Inszenierung und Aufbereitung von „Fakten“ ausgesetzt.

Was als letzte Instanz bleibt, sind die Geschichten in unserem Kopf. Was oder wem glauben wir? Wie lange? Welche Meinungen und Ansichten entstehen, werden bestätigt, wirken fort? Wie weit sind wir bereit, sie zu überpüfen, sie zu nähren, sie zu vertreten? Welche Konsequenzen haben sie für unser Handeln? Wie gehen wir mit Geschichten um, die uns nicht gefallen? Wie gehen wir mit Menschen um, die die Geschichten vertreten, die uns nicht gefallen?

Vielleicht möchtest du den Geschichten in deinem Kopf eine Weile mehr Aufmerksamkeit schenken als den neuesten Nachrichten. Wie sie gebildet, recherchiert, inszeniert und aufbereitet werden? Mit welcher Konsequenz auf dein Handeln, für deine Zukunft, – für unser aller Zukunft? Vielleicht JETZT?

In Vorfreude auf einen ruhigen Sommer mit besten Juni Grüssen!
Ulli Pastner

PS: Ich selbst bin stundenlang im Netz gehangen und noch immer am Lesen der Zeitschriften, die sich im Wohnzimmer stapeln. Ich habe beschlossen, in Zukunft für Onlinebeiträge von Qualitätsmedien zu bezahlen. Wie gut, dass wir sie haben!

Was mich aber v.a. unterstützt bei der „Deutung der Deutungen“, sind wichtige – auf meinem Blog gesammelte – Begegnungen der letzten Jahre: Die Arbeiten von Elisabeth Wehling zu politischem Framing, Michael Schmidt-Salomons philosophische Betrachtungen oder die historischen Analysen von Yuval Noah Harari. Ihm habe ich kürzlich einen längeren Blogbeitrag gewidmet, den ich dir empfehlen möchte. Der im Beitrag verlinkte letzte Videoausschnitt ist besonders interessant: Vor nicht einmal einem Monat hat Harari Ex-Bundeskanzler Kurz einen unmöglichen Rat gegeben, an impossible advice…

Hararis Anfangszitat lautet übrigens in voller Länge: „…the entire exercise of Vipassana meditation is to learn the difference between fiction and reality, what is real and what is just stories that we invent and construct in our own minds.“

Dieser Beitrag wurde unter Newsletter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.